Link verschicken   Drucken
 

Team Ältestes Haus

 
gessner
 
Das Älteste Haus in der Beeskower Kirchgasse ist ein Magnet für Besucher aus dem In- und Ausland.

"Beeskow you are wonderful", schreibt Bonnie aus Schottland. Und ein Paar aus Österreich empfindet

den Besuch des Ältesten Hauses "als einen schönen Abschluss unserer Deutschlandreise". Immer

wieder sind so würdigende Worte wie diese von einem Ehepaar aus Essen zu lesen: "Schön, dass es

von der Abrissmentalität verschont geblieben ist und liebevoll behütet wird."

Schließlich ist das 500 Jahre alte Fachwerkgebäude nicht nur das ältestes Haus Beeskows, sondern

der gesamten östlichen Mark Brandenburg. 1995 wurde es liebevoll saniert, es hat eine "schwarze Küche"

und eine "gute Stube", in dem sich noch ein Originalfenster und auch Originalbalken, die den Stadtbrand

von 1513 überlebt haben, befinden. Wer das Haus besucht, wird von Marlies Gessner und Gundel Rimpler

empfangen. Die beiden freundlichen Damen, die sich im Selbststudium mit der Geschichte des Hauses

vertraut gemacht haben und den Gästen viel erzählen können, sind eine Idealbesetzung. Man merkt ihnen an,

wie viel Freude ihnen ihr Job macht. "Wo hat man sonst so viele Möglichkeiten, Menschen aus anderen Gegenden

und anderen Ländern kennenzulernen. Das Ältestes Haus in der Kirchgasse in Beeskow ist in der kalten Jahreszeit

nur beschränkt und von Dienstag bis Sonnabend von 11 bis 16 Uhr geöffnet.In der Saison von Mai - September dann

wieder von Dienstag- Sonntag von 10 bis 17 Uhr.