Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Schloss Groß Rietz

Vorschaubild

Unter Johann Georg von der Marwitz wurde das Schloß zwischen 1693 und 1700 erbaut. Eine um 1778 ausgestellte Minerva- Statue war der Anlass im Garten an der Nordseite einen halbförmigen Platz zu schaffen. 1790 kaufte Schatzminister Johann Christoph von Wöllner Groß Rietz, der auch unter anderen 1787 Intendant für königliche Gärten wurde. Der Eiskeller der als "Schneckenberg" bezeichnet wird, wurde aus behauenen Felsteinen gemauert, ergeht  wie der "Ministerberg" der mit Linden bepflanzt ist aus der Zeit Wöllners. 1844 wurde die im Urmeßtischblatt dargestellte Parkanlage geschaffen. Als 1895 der Sohn Hans Georg von der Marwitz das Schloß übernahm ließ er durch den Gutsgärtner August Mattern im südlichen Parkteil einen Rosengarten mit Brunnen, einen Seerosenteich, einen Tennisplatz, sowie den Park mit Statuen ausstatten. 1945 nutzte man das Schloss als Kindergarten und richtete Wohnungen für Umsiedler ein. Der Schlosspark und der Schlosshof wurde entsprechend dem Zustand von 1850 saniert. Jetzt befindet sich das Schloßss im Besitz der Brandenburgischen Schlössergesellschaft.